Eine Facebook-Seite ermöglicht dir die Interaktion mit der Zielgruppe und potenziellen Käufern deines Shirts. Die Seite ist sozusagen die „Marke“ und der Name, unter dem du dein(e) Shirt(s) bei Facebook vermarktest bzw. repräsentierst.

Ziel deiner Facebook-Seite ist es, mit deinen Kampagnen eine Community rund um deine Zielgruppen oder Nische aufzubauen. Dadurch kannst du später potenzielle Kunden deiner Shirts quasi umsonst ansprechen.

Rein funktionell benötigst du eine Facebook-Seite, um überhaupt eine Anzeige in dem sozialen Netzwerk schalten zu können. Seitenname und –logo erscheinen dann im Rahmen deiner Facebook-Anzeige.

Die Seite kannst du entweder während des Anzeigen-Erstellungsprozesses einrichten oder bequem vorab erledigen. Das geht in wenigen Klicks und du wirst leicht verständlich durch den Vorgang geleitet. Logischerweise empfehlen wir dir für jede Nische eine eigene themenrelevante Facebook-Seite zu erstellen.

Hinweis
Um eine Anzeige im Newsfeed schalten zu können, brauchst du zwingend eine eigene Facebook-Seite oder bist Admin einer solchen mit Zugang zu einem Werbekonto.

Wie richte ich eine Facebook-Seite ein?

Wähle dazu zunächst Seite erstellen in deinem Facebook-Menü.

1 Facebook-Seite erstellen

Ob du deine Facebook-Seite als „Lokales Geschäft“, „Marke“ oder Sonstiges kennzeichnest, ist grundsätzlich unerheblich. Du könntest bspw. „Marke oder Produkt“ auswählen und die Kategorie „Bekleidung“ deiner Seite zuordnen. Nur noch kurz einen passenden Seitentitel (nimm etwas „Positives“) hinzufügen und Los geht’s.

2 Facebook-Seite erstellen

Du wirst nun von Facebook durch einen sehr kurzen Einrichtungsprozess geführt, wobei du diese Schritte auch überspringen kannst.

5 Facebook-Seite erstellen

Herzlichen Glückwunsch!

Du bist jetzt stolzer Besitzer einer Facebook-Seite in weniger als 2 Minuten.

Allerdings musst du noch ein paar wichtige Anpassungen an deiner neuen Facebook-Seite vornehmen, um bei den potenziellen Käufern deines Shirts Vertrauen zu schaffen und einen seriösen Eindruck zu hinterlassen.

Füge deiner Seite daher ein themenrelevantes Logo (min. 160 mal 160 Pixel; Nutze die Google-Bildersuche, aber achte auf die Nutzungsrechte) und ein zielgruppen-spezifisches Titelbild hinzu.

3 Facebook-Seite erstellen

Zudem solltest du unter dem Reiter „Info“ eine kurze Beschreibung und andere Angaben ergänzen.

4 Facebook-Seite erstellen

Bevor du nun mit der eigentlichen Vermarktung deiner Kampagne startest, kannst du bereits ersten relevanten Content zu deiner Seite hinzufügen, z.B. ein lustiges Video/Bild oder einen Link zu einem Artikel deines Nischenthemas.

Sind bereits Inhalte auf deiner Seite vorhanden, macht das deine Anzeige vertrauenserweckender für jene Leute, die wissen möchten, welche Person bzw. Seite hinter der Anzeige steckt. Wichtig ist dann auch die regelmäßige Interaktion mit deiner Community.

Tipp
Du kannst deine Seite thematisch etwas allgemeiner fassen und gestalten, wenn du deiner Seite mehrere Nischen-Kampagnen zuordnen möchtest. So musst du nicht für jede Kampagne eine neue Seite einrichten. Für unterschiedliche Zielgruppen solltest du aber zwingend verschiedene Seite erstellen.

Mehr dazu auf Facebook:

Posten auf deiner Facebook-Seite

OK, deine Facebook-Seite ist nun eingerichtet und du hast im Idealfall schon etwas Content gepostet. Starte nun aktiv damit, deine Kampagne zu promoten, indem du dein Shirt auf deiner Seite postest. Grundsätzlich gibt es dabei zwei Formen von Posts, auf die du zurückgreifen kannst: Den „Image Page Post“ und den „Link Post“.

1 Auf Facebook-Seite posten

 

Beide Beiträge kannst du dann im Nachgang in eine Werbeanzeige („Bewirb deine Beiträge“) überführen, sodass sie genauso wie du sie gepostet hast, als Beitrag im Newsfeed deiner anvisierten Zielgruppe erscheinen.

Link Post

Bei einem Link Post kopierst du den Link deiner Kampagne und fügst diesen einfach auf deiner Facebook-Seite als Status ein. Automatisch erscheint dann ein Anzeigenbild inklusive der Kampagnenbeschreibung (kannst du auch durch einen Klick editieren).

2 Auf Facebook-Seite posten

Der Link Post beinhaltet einen „klickbaren“ Link, im Gegensatz zum Image Page Post, bei dem das Bild nach einem Klick nur vergrößert wird. Der potenzielle Käufer landet nach einem Klick also direkt auf deiner Kampagnenseite.

3 Auf Facebook-Seite posten

Image Page Post

Wir bevorzugen jedoch einen Image Page Post.

Warum? Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Menschen reagieren stärker auf visuelle Reize als auf lange Texte, also sollte ein qualitativ hochwertiges Bild von deinem Design immer Bestandteil deiner Beiträge sein.

Der Vorteil ist zudem die maximale Größe des Bildes, mit der dein Shirt angezeigt werden kann. Je größer das Bild, umso besser kann das Shirt-Design im Newsfeed deiner Zielgruppe (wo dein Beitrag nachher gesponsert wird) betrachtet werden, was sich wiederum positiv auf die Interaktion der potenziellen Käufer auswirkt.

Das erlaubt es dir dein Shirt auf natürlichem Wege bei einem größeren Publikum durch eine erhöhte Interaktionsrate zu bewerben. Die Reichweite eines solchen Beitrags ist tendenziell wesentlich höher.

Also los geht’s:

Gehe auf deine Facebook-Seite und erstelle deinen ersten Bild-Post, den du nachher als Beitragswerbeanzeige bei Facebook schaltest. Dazu wählst du den Reiter „Foto/Video“ aus.

4 Auf Facebook-Seite posten

Füge dann das Promo-Bild hinzu, dass du zuvor erstellt hast und beschreibe deine Kampagne bzw. dein Shirt in wenigen prägnanten Sätzen. Ziel deines Postings ist es in erster Linie, Interaktionen zu erzeugen und andererseits so viel Traffic wie möglich auf deine Kampagne zu lenken.

Der Wirkungsgrad deiner Promo-Aktionen hängt davon ab, in welchem Maße dein Publikum auf den sozialen Kanälen aktiv ist (hast du ja vorher geprüft) und zu Engagement mit deinem Postings bereit ist.

Damit du genau das mit deinen Beiträgen erreichst, hier einige Tipps:

  • Hebe Exklusivität, Einzigartigkeit und Neuartigkeit deines Produktes hervor.
  • Bewege potenzielle Kunden durch Einbinden eines Links mit Handlungsaufforderung zum Kauf.
  • Fordere zum Teilen und Liken deiner Kampagne auf, um die natürliche Reichweite zu erhöhen ohne penetrant zu wirken.
  • In der Kürze liegt die Würze – je kürzer dein Post, desto besser. Das Design sollte für sich selbst sprechen.

Formulierungsbeispiele, wie du die Exklusivität und Einzigartigkeit deines Shirts hervorhebst:

  • „Die Shirts sind nur in limitierter Auflage erhältlich.“
  • „Limitierte Auflage – Nicht im Einzelhandel erhältlich.“
  • „Sicher Dir jetzt dein exklusives Shirt.“
  • „Jetzt exklusiv vorbestellen: www.seedshirt.de/NameDeinerKampagne“
  • „Klicke auf diesen Link und bestell dir jetzt dein exklusives Seedshirt.“
  • „Das Shirt ist in vielen Farben und Größen erhältlich.“
  • „Vergiss nicht, das Shirt mit deinen Freunden zu teilen.“

Als Beispiel:
„Liebst du Katzen? Dann hol dir dein eigenes Katzenshirt hier [Kampagnen-URL]
TEILE den Beitrag und markiere alle Katzenfreunde, die du kennst.“

„Exklusiver/Neuer/Limitierter Pulli für alle Katzenfreunde: [Motiv-Spruch] Hier zu kaufen ➨ [Kampagnen-URL] TEILE den Beitrag und markiere Deine Freunde!“

„NEUES ANGEBOT für alle Katzenfreunde. Klicke hier: [Kampagnen-URL] Bestelle dein limitiertes Shirt, bevor es zu spät ist!“

Tipp
Lustige Facebook-Emotion und -Icons zur Untermalung deiner Beschreibung findest du hier: http://www.symbols-n-emoticons.com/p/facebook-emoticons-list.html

5 Auf Facebook-Seite posten

 

Bau eine Bühne für dein Publikum!

Indem du selbst eine Seite für deine Zielgruppe eröffnest und dort relevante und spannende Inhalte teilst, wirst du schnell eine große Gruppe an Menschen begeistern. Baust du dir ein eigenes Publikum auf und pflegst deine Beziehungen zur Zielgruppe, kannst du nachhaltiger und langfristig T-Shirts verkaufen.

Im Idealfall wächst die Zahl der Personen in deiner Community und das Teilen von Inhalten wird zum Selbstläufer. Oft geschieht dies aber nicht von heute auf morgen, es kann Monate oder Jahre dauern. Es ist also Geduld gefragt.

Mehr Infos findest du im Kapitel Während deiner Kampagne.